StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenFAQAnmeldenLoginKalender

Teilen | 
 

 Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sommertraum
Ehemalige Anführerin
avatar

Anmeldedatum : 08.10.11
Weiblich
Alter : 20

BeitragThema: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   12.09.12 20:18

Hirntumore – die ungebetenen Gäste in unserem Kopf


Ein Glioblastom - der schlimmste unter den Hirntumoren

Eine der schrecklichsten Krankheiten, die man kriegen kann, ist Krebs. Der Körper stirbt nach und nach ab, man erlebt seinen eigenen Tod hautnah mit. Und auch für alle Angehörigen und Freunde ist die Diagnose ein tief sitzender Schock.
In diesem Artikel möchte ich euch über den Hirntumor informieren.

Allgemeine Informationen
Es gibt insgesamt 130 verschiedene Arten des zentralen Nervensystems. Die Unterschiede liegen in der Zellzusammensetzung, dem Wachstumsverhaltens oder der zellulären Herkunft.
Die am häufigsten auftretenden primären Hirntumore sind Meningeome mit 33,4%, und Glioblastome mit 17,6% und Hypophysentumore (die Hypophyse ist ein sehr wichtiger Teil vom Gehirn).
Auch von den verschiedenen Gliomarten liegt der Glioblastom mit 54% weit vorne.

Außerdem gibt es neben den primären Hirntumoren noch Absiedlungen festgestellt, die Außerhalb des Zentralen Nervensystems liegen. Diese nennen sich Hirntastasen bzw. sekundäre Hirntumore und sind bei 8% der Patienten diagnostiziert worden.

Grob werden die einzelnen Arten in vier Grade unterteilt:
•WHO Grad I (gutartig): wächst sehr langsam
•WHO Grad II (noch gutartig): wächst langsam
•WHO Grad III (bereits bösartig): wächst schnell
•WHO Grad IV (bösartig): wächst sehr schnell

Die verschiedenen Tumorarten
Ich kann jetzt nicht alle 130 Tumorarten hier beschreiben, deswegen halte ich mich an die acht, die am häufigsten auftreten.

NameWHO-GradBetroffeneSymptomeBehandlungSonstiges
Akustikusneurinom (oder Vestibularisschwannom)IMittleres Lebensalter(meist einseitige) Hörminderung, Ohrgeräusche, Schwindelanfälle, Gleichgewichtsstörungen, Gefühlsstörungen im Gesicht, Gesichtsnervenlähmung oder GangunsicherheitenWarten & untersuchen, operative Entfernung, radioaktive StrahlenbehandlungBei kompletter Entfernung besteht normale Lebenserwartung.
Pilozytisches AstrozytomIKindesalter, meist um die 10 Jahre, selten im ErwachsenenalterKopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen, Gangunsicherheiten, Übergewicht , selten epileptische AnfälleOperationen, Strahlentherapien , Chemotherapien Teilweise werden Rückfälle beobachtet.
Diffuses AstrozymII30-40 Jahre, wenige unter 20, Männer häufiger als FrauenEpileptische Anfälle, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Lethargie, Persönlichkeitsveränderungen, Empfindungsstörungen, Schmerzen, LähmungenOperative Entfernungen, Strahlenbehandlung, bei Kindern ChemotherapienÜbergang zum anaplastischen Astrozym möglich.
Anaplastisches AstrozytomIII, wahrscheinlich Weiterbildung aus II40-60 Jahre, Männer doppelt so häufig wie FrauenEpileptische Anfälle, Hirndruckzeichen, psychische Störungen, Lähmungen, Gefühls- und SprachstörungenOperationen, wenn das nicht klappt Strahlenbehandlung und ChemotherapienHäufiger Übergang zum Glioblastom.
GlioblastomIV50-60 und ab 70 Jahren, Männer doppelt so häufig wie FrauenKopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen, Sehstörungen, Sprachstörungen, Paresen, Epilepsie, PersönlichkeitsveränderungenOperationen, Strahlenbehandlung, Chemotherapien, Einschluss in eine klinische StudieKommt meist innerhalb von einem Jahr wieder, auch nach erfolgreicher Therapie.
MeningeomI, II oder III50-60 Jahre, Frauen etwas häufiger als MännerKopfschmerzen, Sehstörungen, Gangunsicherheiten, Epilepsie, häufig gar keine spürbaren SymptomeOperative Entfernung, (Re-)Strahlentherapie, Embolisation (verkleben des Tumors)85% dieser Hirntumore sind gutartig.
OligoastrozymeII oder III35-40, im Kindesalter um 10 Jahre, Männer etwas häufigerEpileptische Anfälle, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Herdsymptome (Reiz- und Ausfallsymtopme im Hirn)Operative Entfernung, Strahlenbehandlung, ChemotherapienChemotherapien wirken besonders gut.
OligodendrogliomII oder III35- 50, im Kindesalter um 10 Jahre, Männer etwas häufigerEpileptische Anfälle, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Psychosyndrome, HerdsymptomeOperative Entfernung, Strahlenbehandlung, ChemotherapienChemotherapien wirken besonders gut.

Als Hirntamestasen bezeichnet man Tumore, die Absiedlungen von anderen Krebserkrankungen im Körper sind. Sie werden in solitär (einzige Absiedlung), singülär (einzige Absiedlung im Hirn, weitere in anderen Organen) und multiple (mehrere Tumore) unterschieden und werden je nach Herkunft anders behandelt.


Die Situation in Deutschland und der Welt
DeutschlandWeltweit
Jährlich erkrankt - Männer9,0 von 100.000 3,7 von 100.000
Jährlich erkrankt - Frauen7,7 von 100.0003,3 von 100.000
Jährlich erkrankt - Kinder bis 15 Jahre1.800???
Stand 2008 - gesamt 6.861237.913

Zusätzlich werden weltweit täglich weitere 650 Tumore festgestellt. Alle hier aufgelisteten Zahlen gelten nur für die bösartigen Tumore, von denen Männer eindeutig schneller 'befallen' werden. Warum das so ist, ist noch unklar.
Etwa ein Viertel aller Krebsdiagnosen an Kindern sind Hirntumore, außerdem sind diese die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache. Nur Leukämie kann das noch toppen.

Die Entstehung
Die genauen Faktoren und Ursachen sind größtenteils nicht bekannt. Weder Ernährung, Umwelt, Stress oder seelische Belastung, elektromagnetische Felder von Handys noch frühere Hirnverletzungen erhöhen das Risiko.

Eine der wenigen bekannten Ursachen ist die direkte, radioaktive Bestrahlung des Kinderkopfes in jungen Jahren. Diese Bestrahlung wird jedoch nur bei anderen ernsthaften Krankheiten notwendig und erhöht das Risiko nur minimal, als Erwachsener unter einem Hirntumor leiden zu müssen.
In seltenen Fällen werden Hirntumore auch vererbt.

Hilfe
Richtig helfen kann man Krebskranken natürlich nicht – vor allem nicht denen, bei denen keine Hoffnung mehr auf Heilung besteht. Aber was man tun kann, ist sie zu unterstützen und mental nicht noch mehr herunter zu ziehen.
Eine Möglichkeit ist der Kontakt mit Gleichgesinnten, den man zum Beispiel in diesem Chat erlangt:
http://forum.hirntumorhilfe.de/chat.html


Meine Quellen:
http://www.hirntumorhilfe.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Glioblastom


Ich finde es schrecklich, dass es so viele Menschen gibt, die unter Hirntumoren leiden. Klar, mithilfe von Therapien und Behandlungen kann man die entsprechende Lebenszeit des Patienten verlängern, trotzdem ist es eine mentale Belastung – auch für die Angehörigen und Freunde.
Während meiner Recherchen habe ich von vielen Müttern, Vätern und Ehepartnern gehört, die für eine lange Zeit von der Arbeit krankgeschrieben waren, weil die Kinder oder der Partner einen Hirntumor hatten.
Trotzdem denke ich, dass man – falls man in Kontakt zu einer krebskranken Person haben sollte – so normal wie möglich mit ihr umgehen sollte. Warum lange jammern, wenn man doch noch Leben vor sich hat – egal wie viel? Mitleid hilft in diesem Fall auch nicht weiter.

Ihr sollt jetzt nicht bei jeder Übelkeit, bei jedem Kopfschmerz usw davon ausgehen, dass ihr einen Hirntumor habt.
Dieser Text soll euch nur informieren.
Ich hoffe, euch hat der Artikel 'gefallen'.
~Sommertraum
Nach oben Nach unten
http://animalia-tierschutz.de/wbblite/index.php?sid=
Eiswasser
Ältester
avatar

Anmeldedatum : 22.08.11
Männlich
Alter : 19

BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   12.09.12 22:00

Abgesehen davon, dass die ganzen links und Bilder nur von Admins gesehen werden können, ist der Artikel echt gut geschrieben *-*
Na ja, ich weiß schon fast alles davon, weil ich ja auch drüber schreiben wollte evtl. und soo aber trotzdem cool gemacht :')
Auch der Aufbau und so ♥️
Ja und sonst... Idee by mir? gut zu wissen Wink :DD

Lg, Eisii
Nach oben Nach unten
Sommertraum
Ehemalige Anführerin
avatar

Anmeldedatum : 08.10.11
Weiblich
Alter : 20

BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   13.09.12 16:52

Danke. *-*
Ja, wir haben das ja so grob zusammen ideet in unseren Psycho-PNs. ^^ (ideet ist kein Wort, aber du weißt ja was ich mein. XD)
Nach oben Nach unten
http://animalia-tierschutz.de/wbblite/index.php?sid=
Sommernacht
Älteste
avatar

Anmeldedatum : 08.12.11
Weiblich
Alter : 21

BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   27.09.12 14:55

Warum hab ich das gar nicht mitbekommen, dass der Artikel fertig ist? o.O
Dabei wusst ich sogar das du ihn schreibst.. ^^
Naja, zum Artikel: Super! Schön gegliedert, verständlich und.. naja, halt gut geschrieben ^^
Meine Meinung kennst du ja eh schon Wink
lg Sommer
Nach oben Nach unten
Flussblüte
Mentor
avatar

Anmeldedatum : 12.02.12
Weiblich
Alter : 17

BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   27.09.12 21:21

Interessanter Atikel, lässt sich gut lesen, ich finde es ist gut auch etwas über Krebsarten etc. zu erfahren. Guter Artikel
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   28.09.12 16:40

Gut zu lesen! Doch an manchen Stellen ein bisschen verwirrend ^^

Sehr interessant! Wirklich!
Nach oben Nach unten
Sommertraum
Ehemalige Anführerin
avatar

Anmeldedatum : 08.10.11
Weiblich
Alter : 20

BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   28.09.12 19:40

Danke für eure netten Kommentare! Smile
Little, keine Ahnung, warum du das nicht gesehen hast. :DD

Blut, was findest du denn verwirrend? (:
Vielleicht kann ich es nochmal erklären. XD
Nach oben Nach unten
http://animalia-tierschutz.de/wbblite/index.php?sid=
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   30.09.12 2:17

Noin nur wegen den ganzen ... wissenschaftlichen Beschreibungen XD

Da verliere ich schnell den Durchblick aba sonst passt schon Wink
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf   

Nach oben Nach unten
 

Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Hirntumore - die ungebetenen Gäste in unserem Kopf
» Warum geht er mir nicht aus dem Kopf??
» Wie aus dem kopf bringen
» Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist
» Sie will einfach nicht aus meinem Kopf
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Sonstiges :: Das Weltjournal - Neuigkeiten aus aller Welt :: Neues aus der Welt der Medizin-
.online43{background-color:#FFE8E8;border-bottom-color:#0B0017;border-style:solid;border-bottom-width:2px;border-left-color:#0B0017;border-left-width:1px;border-right-color:#0B0017;border-right-width:2px;border-top-color:#0B0017;border-top-width:1px;margin-bottom:3px;padding: 3px 3px 3px 3px;}